Dauerhafte Haarentfernung mittels IPL-Laser

Allen dauerhaften Epilationsverfahren ist gemeinsam, dass diese nur bei Haaren erfolgreich sind, die sich in der Wachstumsphase befinden. Da es aber insgesamt drei Phasen der Haarentwicklung gibt, ist eine mehrmalige Anwendung dieser Verfahren nötig, um ein vollständiges Ergebnis zu erzielen.

IPL-Technik
IPL steht für Intense Pulsed Light und stellt wie die Laser-Epilation ein Verfahren zur Haarentfernung dar. Jedoch sind hier größere Flächen als mit dem Laser behandelbar.

Während beim Lasern jedes Haar einzeln behandelt wird, kann mit der IPL-Technik eine größere Fläche in einem Arbeitsgang behandelt werden. Zudem verwendet die IPL-Technik im Unterschied zur Lasertechnik, welche mit einer einzelnen, festenWellenlänge arbeitet (z. B. 810 nm bei dem Diodenlaser), das komplette Spektrum einer Xenon-Lichtquelle, welches durch Einsatz von Filtern auf den notwendigen und für die Behandlung wirksamen Wellenlängenbereich eingeschränkt wird (zwischen 380 und 1400 nm bei einer Bestrahlung von bis zu 5–30 Joule/cm2 während der 20–100 Millisekunden pro Blitz).

Bessere Epilationsergebnisse scheint die Kombination aus IPL mit dem melaninunabhängigen radiofrequenten Strom zu bringen. Für ein vollständiges Ergebnis ist je nach Körperregion und Individuum mit 5 bis 15 Behandlungen zu rechnen.
Als Reaktion auf das Gesetz zum Schutz vor nichtionisierender Strahlung bei der Anwendung am Menschen (NiSG)haben sich die Gerätehersteller und Importeure von IPL-Geräten zu einer Geräte-Arbeitsgemeinschaft im Industrieverband ICADA e. V. zusammengeschlossen. Die deutsche Industrie hat sich eine Selbstbeschränkung auferlegt, um bis zum Inkrafttreten einer Verordnung die Mindeststandards des NiSG zu erfüllen.

  • haarentfernung

Entwickelt und hergestellt in Europa:

Das IPL Gerät bietet hervorragende Ergebnisse bei Behandlungen zur dauerhaften Haarentfernung auch bei hellblonden Haaren und dunkler Haut zu einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis.

Voraussetzungen:
Die dauerhafte Haarentfernung mittels IPL galt bisher nur als geeignet für dunkle Haare auf vergleichsweise heller Haut. Daran könnte sich bald etwas ändern.
Der Erfolg der dauerhaften Haarentfernung sei vielmehr abhängig von der Wachstumsphase, in der sich die Haare zum Zeitpunkt der Haarentfernung befinden. Und genau das ist offenbar der ausschlaggebende Punkt. “Wichtig für lichtgestützte Epilation ist weniger die Melaninkonzentration in den Haaren, sondern hauptsächlich die enzymgesteuerte Proliferation, d.h. das Wachstum der Wurzel.” Demnach komme die dauerhafte Haarentfernung per IPL nicht nur für Patienten mit heller Haut und dunklen Haaren infrage – auch andere könnten davon profitieren. Ebenso wie Frauen, können sich natürlich auch Männer ihre Haarwurzeln mittels IPL veröden lassen. Die Behandlung schmerzt weniger als Epilieren oder Waxing und führt nicht zu Stoppeln.

Funktionsweise

Bei der IPL-Haarentfernung wird Licht einer bestimmten Wellenlänge erzeugt und auf die Hautstellen gerichtet, an der Haare entfernt werden sollen. “Das IPL licht wird in den Haaren absorbiert, die Energie an die Haarwurzel weitergeleitet, wodurch es zu einer thermischen Zerstörung des Haarfollikels (Haarbalges) kommt, ohne dass die umgebende Haut geschädigt wird”, erklärt Voigt die Prozedur, die in seiner Dermatologie-Praxis in München häufig Anwendung findet. Bisher sei man davon ausgegangen, dass die korrekte Funktion dieser Haarentfernungsmethode vom Melanin in den einzelnen Haaren abhängig sei. “Aufgrund neuer Forschungen müssen wir diese Ansicht modifizieren”, so der Experte weiter.